Intensivtherapeutische Wohngruppe

Wenn Sie sich für den Aufenthalt in einer unserer intensivtherapeutischen Wohngruppen für Erwachsene entscheiden, wohnen Sie für sechs bis acht Monate wie in einer normalen Wohngemeinschaft zusammen mit anderen Betroffenen, im Zentrum von München. Während dieser Zeit besuchen Sie die Schule, machen ein Praktikum oder eine Ausbildung, studieren oder gehen Ihrem Beruf nach. Auf diese Weise kommen Sie heraus aus Ihrem alten Wohnumfeld, aber nicht hinein in die abgeschlossene Welt einer Klinik. Probleme, die im Alltag entstehen, können Sie direkt in die Therapie einbringen. Und durch das Zusammenleben mit anderen Betroffenen können Sie sehen, wie es andere geschafft haben, Fortschritte zu machen.

In unseren therapeutischen Wohngruppen ist tagsüber und bei Bedarf auch nachts ein Ansprechpartner für Sie erreichbar. Unser kompetentes Team ist auf die Behandlung von Essstörungen spezialisiert. Auf Ihrem Weg aus der Essstörung begleitet Sie Ihre Bezugs- Psychotherapeutin, Sozialpädagogin und Ernährungstherapeutin in einem intensiven Therapieprogramm, das aus Einzel- und Gruppentherapien besteht.

ANAD Wohngruppe bedeutet also, dass Sie sich neben dem ganz normalen Alltag mit uns gemeinsam auf den Weg aus der Essstörung machen.

Wer kann aufgenommen werden?

Sie können in einer unserer Wohngruppen aufgenommen werden wenn Sie:  

  • weiblich oder männlich und mindestens 18 Jahre alt sind  
  • eine Essstörung haben (auch kombiniert mit anderen Erkrankungen, wie z.B. Borderlinestörung oder Depression)  
  • bereit dazu sind Ihre Essstörung aufzugeben  
  • bei Aufnahme mindestens einen BMI 16 und maximal BMI 40 haben  
  • bereit sind einer Schul- oder Berufsausbildung oder Arbeit nachzugehen  
  • keine akute Psychose haben  
  • nicht akut suizidgefährdet sind  
  • aktuell keinen Alkohol oder Drogen missbrauchen  
  • nicht geistig oder schwer körperlich behindert oder pflegebedürftig sind

Wohnen

Unsere ANAD Wohngruppen für Erwachsene befinden sich im selben Haus, im Zentrum von München, an der U-Bahnstation Lehel und ca. 10 Minuten zu Fuß vom Odeonsplatz entfernt. Es gibt eine Wohngemeinschaft für Männer und Frauen und eine nur für Frauen.

In der Wohngruppe gibt es gemütlich eingerichtete Gemeinschaftsräume wie Küche und Wohnzimmer, und Sie teilen sich ein Doppelzimmer mit einer anderen Bewohnerin. In der gemischten Wohngruppe teilen sich entweder zwei Männer oder zwei Frauen ein Zimmer.

Für die Haushaltsführung und nach und nach auch für die Mahlzeiten sind Sie - gemeinsam mit Ihren WG-BewohnerInnen - selbst verantwortlich. Natürlich bekommen Sie Unterstützung bei der Umsetzung. Dadurch können Sie (wieder) lernen selbständig zu leben und Eigenverantwortung für Ihr Essen und Ihr Leben zu übernehmen.

Während Sie tagsüber einer Beschäftigung nachgehen und das Haus verlassen können, sind Sie verpflichtet in der ANAD Wohngruppe zu übernachten. Nach der Probezeit können Sie für zwei Wochenenden im Monat beurlaubt werden.

Es ist jeden Tag ein qualifizierter Ansprechpartner für Sie erreichbar.

Therapeutisches Programm

Das Besondere an unserem Therapieprogramm ist, dass wir in einem interdisziplinären Team zusammenarbeiten. Das bedeutet, dass Sie Termine bei Psychotherapeutinnen, Sozialpädagoginnen, Ernährungstherapeutinnen und bei einem unserer Ärzte haben. So können wir Sie optimal in allen Bereichen unterstützen, die Ihnen im Zusammenhang mit der Essstörung Probleme bereiten. Das können - neben der Bewältigung Ihrer Essstörung  z.B. die Behandlung medizinischer Begleiterscheinungen oder anderer psychischer Erkrankungen (z.B. Depression, Angststörung, emotional instabile Symptomatik) sein, sowie Schwierigkeiten im Umgang mit Familie oder Freunden, (Wieder-) Einstieg in Studium, Ausbildung oder Berufsleben, Regelung der Finanzen und Schuldenabbau, Erreichen von mehr Selbstsicherheit/Selbständigkeit, Alltagsstrukturierung oder Freizeitgestaltung.

Medizinische Begleitung

Die medizinische Begleitung besteht aus einer psychiatrischen sowie internistischen Eingangs- und einer Abschlussuntersuchung und bei Bedarf aus regelmäßigen Terminen bei einem unserer Psychiater bzw. einer kooperierenden Internistin. Zusätzlich arbeiten wir mit FachärztInnen, wie z.B. GynäkologInnen oder ZahnärztInnen zusammen, die mit der speziellen Essstörungsthematik vertraut sind.

Auch regelmäßige Wiegetermine gehören zu unserem Konzept. Das Ziel ist hierbei, sich auf ein gesundes Normalgewicht hinzubewegen. Auf diesem oft schwierigen und manchmal angstbesetzten Weg werden wir Sie natürlich intensiv unterstützen.

Psychotherapie und DBT-Therapie bei Borderline

Die Psychotherapie ist verhaltenstherapeutisch und systemisch ausgerichtet und besteht aus Einzelgesprächen mit Ihrer Bezugspsychotherapeutin sowie aus Gruppentherapie (z.B. Körpertherapie, Familientherapie, Tanztherapie, Kunsttherapie).

Ziel der Gespräche ist, dass Sie sich intensiv mit Ihrer Essstörung auseinandersetzen. Sie können dort herausfinden was die Ursachen und Auslöser der Essstörung waren und was Sie heute noch dazu veranlasst zu hungern, zu erbrechen oder zu viel zu essen. Sie können dort über Gefühle und Gedanken sprechen und schließlich können Sie Wege finden, die es Ihnen ermöglichen auf die Essstörung zu verzichten. Auch eventuell vorhandene andere psychische Erkrankungen (z.B. Depression, Angststörung, emotional instabile Symptomatik) werden im Rahmen der Einzelpsychotherapie behandelt.

Zusätzlich gibt es ein spezielles Gruppenangebot für PatientInnen mit emotional instabiler Symptomatik (Borderline Störung), die sich eng an die Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT) von Marsha Linehan anlehnt. In dieser Gruppe lernen Sie eine Reihe von Fertigkeiten, die es Ihnen z.B. ermöglichen, besser mit innerer Anspannung oder schwierigen zwischenmenschlichen Situationen zurechtzukommen. Und Sie können sich mit anderen austauschen, denen es genauso geht wie Ihnen.

Familientherapie

Bei Interesse können Sie unsere Familientherapiegruppe besuchen, um herauszufinden, ob möglicherweise Ursachen oder Auslöser Ihrer Essstörung in der Familie liegen.

Wenn sich Ihre Eltern Unterstützung und Informationen wünschen, können sie gerne unsere Elternangebote nutzen.

Ernährungstherapie

Die Ernährungstherapie besteht aus Einzelterminen bei Ihrer Bezugsernährungstherapeutin, aus Gruppenterminen sowie aus praktisch angeleiteten Angeboten, wie gemeinsames Kochen und Essen und begleitete Mahlzeiten.

Durch diese Angebote unterstützen wir Sie dabei, sich ausgewogen und symptomfrei zu ernähren, normale Portionsgrößen einzuschätzen und wieder ein Hunger- und Sättigungsgefühl zu entwickeln.

Unser Ziel haben wir erreicht, wenn Sie wieder angstfrei, ausreichend, ohne Kalorienzählen und ohne Einschränkungen essen können. Also kurz gesagt, wenn Ihnen Essen wieder Spaß macht.

Sozialpädagogische Betreuung

Die sozialpädagogische Betreuung besteht aus Einzelterminen bei Ihrer Bezugssozialpädagogin, WG-Gruppenterminen und Freizeitangeboten.

Ihre Bezugssozialpädagogin wird Ihnen bei der (Re-)Integration in das Berufsleben helfen, bei der Regelung Ihrer Finanzen, bei Behördengängen und bei allen Problemen rund um soziale Kontakte, Freizeitgestaltung, Zusammenleben in der Wohngruppe oder Alltagsbewältigung.

Das Ziel ist es, dass Sie (wieder) lernen Ihren normalen Alltag selbst zu gestalten und zu bewältigen und Freude daran haben Ihren Interessen nachzugehen um wieder voll und ganz am Leben teilzunehmen.

Erlebnispädagogische Arbeit

Unser erlebnispädagogisches Angebot umfasst eine Reihe an Aktivitäten, wie z.B. therapeutisches Klettern, Bouldern, Wandern, Ferienfahrten oder Reiten.

Wenn Sie Lust haben an diesen Angeboten teilzunehmen, können Sie Ihre körperlichen und psychischen Grenzen kennen lernen und vielleicht sogar über diese hinausgehen. Sie können sich Situationen stellen, die Ihnen Angst machen und lernen Vertrauen zu fassen.

Vielleicht entdecken Sie bei der Vielfalt unserer Angebote sogar ein neues Hobby.

Bewegungstherapie bei Adipositas

Wenn Sie Übergewicht haben, werden Sie zusammen mit anderen übergewichtigen PatientInnen an unserer aktiven Bewegungsgruppe teilnehmen. Diese wird von einer Sportfachkraft geleitet.

Dabei ist es uns wichtig, dass Sie Spaß an der Bewegung finden, lernen welche Sportarten für Sie günstig sind und wie Sie Bewegung in den Alltag einbauen können. Ziel ist es nicht, dass Sie möglichst schnell an Gewicht verlieren, sondern dass Sie gesund abnehmen und auch nach Ihrem Aufenthalt in der Wohngruppe Ihr reduziertes Gewicht halten und weiterhin Sport machen.

Anmeldung/Finanzierung

Damit Sie sich entscheiden können, ob die Therapie im ANAD Wohnverbund das Richtige für Sie ist, laden wir Sie zu einem Informationstag ein. An diesem Tag bekommen Sie in einem Vortrag genaue Informationen zu unserem Therapiekonzept und zur Finanzierung der drei Wohnangebote für Erwachsene und wir beantworten alle offenen Fragen. Anschließend führen Sie ein persönliches Gespräch mit uns, um Ihre individuelle Situation abzuklären. In diesem Termin werden wir auch darüber sprechen, welche der Wohnformen für Sie geeignet ist. Natürlich können Sie an diesem Tag auch eine unserer Wohngruppen besichtigen.

Wenn Sie sich entschieden haben in eine ANAD-Wohnform einzuziehen, unterstützt Sie eine unserer Mitarbeiterinnen bei allen Anträgen und Fragen zur Finanzierung.

Der Aufenthalt in unseren intensivtherapeutischen Wohngruppen wird in der Regel bei 18-20 Jährigen vom zuständigen Jugendamt und ab 21 Jahren vom zuständigen Bezirk finanziert. Die Therapieleistungen werden von der Krankenkasse übernommen.

Bei individuellen Fragen zur Finanzierung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach an, dann wir können Ihren Finanzierungsweg gemeinsam planen.

Anmeldung zum unverbindlichen Informationstag unter:
089 219973-0 oder nfndd

Erfahrungsberichte

Anmeldung zum unverbindlichen Informationstag unter:

089 219973-0 oder 
nfndd

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen