Elternworkshop

In dieser eintägigen Veranstaltung geben wir praktische Hinweise im Umgang mit Betroffenen und besprechen individuelle Handlungsmöglichkeiten.  

Ziel unserer Angehörigenangebote ist die Erlangung von mehr Sicherheit im Umgang mit Betroffenen, sowie die Vermeidung einer ungewollten Verstärkung der Symptomatik durch die Eltern.

Fast alle unsere Workshops sind auch für Partner und Geschwister eines essgestörten Menschen geeignet. Bitte sprechen Sie uns an.

Dieses Angebot findet in Kooperation mit ANAD® e.V. statt und wird von zwei erfahrenen Familientherapeutinnen geleitet. Sie können es, unabhängig von Alter und Behandlungsstatus der/ des Betroffenen, in Anspruch nehmen.

Inhalte

  • Umgang mit häufiger Thematisierung von Essen, Figur oder Gewicht sowie mit Essensverweigerung, Erbrechen oder Überessen
  • Erarbeitung einer Grundhaltung der Eltern im Umgang mit der Essstörung des Kindes
  • Verhinderung einer ungewollten Verstärkung des symptomatischen Verhaltens
  • Wahrnehmung und Akzeptanz der eigenen Gefühle wie Angst, Ärger, und Frustration
  • Finden von Unterstützungsmöglichkeiten für den Weg aus der Essstörung
  • Austausch mit anderen Eltern
  • Auf Wunsch Arbeit mit Skulptur/Familienaufstellung

Termine

Die Termine können einzeln und unabhängig voneinander gebucht werden. Die Workshop-Tage bauen nicht aufeinander auf.

Selbstverständlich können Sie an mehreren Workshop-Tagen teilnehmen, da wir an jedem Termin andere Themen bearbeiten.

Die nächsten Workshop-Termine sind:

  • Samstag, 29.09.2018     dieser Termin ist bereits ausgebucht!

    Partnerschaft und Geschwisterkinder
    In Familien mit einem essgestörten Kind dreht sich oft alles um das erkrankte Kind. Eigene Bedürfnisse und die der anderen Familienmitglieder können stark darunter leiden. Doch wie ist es möglich das erkrankte Kind optimal auf seinem Weg aus der Essstörung zu begleiten und dabei dennoch die eigene Partnerschaft nicht zu vernachlässigen und auch dem/den gesunden Geschwisterkind/ern gerecht zu werden?

    • Samstag, 20.10.2018

      Essstörungen besser verstehen
      An diesem Workshoptag haben Sie unter anderem die Möglichkeit mit betroffenen jungen Menschen ins Gespräch zu kommen, die bereits auf dem Weg aus der Essstörung sind. Sie werden berichten, was ihnen geholfen hat und welche Rolle ihre Eltern dabei gespielt haben, bzw. welches Verhalten der Eltern für sie hilfreich und welches hinderlich war auf ihrem Weg in Richtung Gesundheit.

    • Samstag, Anfang Dezember (Termin wird noch bekannt gegeben)
      Ursachen und Schuldgefühle

      Fast alle Eltern (und auch sehr viele Betroffene) kennen das Gefühl der Schuld, wenn das eigene Kind an einer Essstörung erkrankt ist. Häufig passiert es aus diesem Gefühl heraus, dass Eltern weit über ihre eigenen Grenzen gehen und häufig das eigene Sozial- und Arbeitsleben, oder die Partnerschaft vernachlässigen. Doch wie entsteht eigentlich eine Essstörung und wie kommen Eltern aus der Schuldfalle wieder heraus?
    Neben den genannten Workshop-Themen ist immer Platz für Ihre eigenen Themen und Fragen. Des Weiteren bieten wir der Gruppe an jedem Workshop-Tag eine Familienaufstellung an. Die Teilnahme daran ist natürlich freiwillig.

jeweils 10.00 bis 17.00 Uhr

Referentinnen

Ort

ANAD e.V.
Poccistr. 3, 1. Stock
80336 München

Kosten

90 Euro pro Person, 150 Euro pro Paar

Anmeldung

Zur besseren Planung ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich:

Nicola Hümpfner
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen