Mit BMI 15 - Aufnahme in eine therapeutische Wohngruppe?

Intensiv-therapeutische Wohngruppe in München ermöglicht Aufnahme mit einem BMI 15

Die erfolgreiche Behandlung der Magersucht (Anorexia Nervosa) ist kompliziert und langwierig. Die Annahme, Betroffene seien nach einem Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik geheilt, ist ein Trugschluss. Im Alltag fängt der kräftezehrende Kampf gegen die Essstörung und das dauerhafte Halten eines Mindest-BMI von 16 bei Frauen und 17 bei Männern erst an.

Welche Bedeutung hat der Mindest-BMI in der Behandlung?

Eine große Rolle spielt dabei der sogenannte BMI (Body Mass Index)*. Der BMI ist ein ständiger Begleiter in der Essstörungstherapie. Er resultiert aus dem Verhältnis Gewicht zur Körpergröße, unter Berücksichtigung des jeweiligen Geschlechts. Die S3-Leitlinien (Richtlinien zur Diagnostik und Therapie von Essstörungen) besagen, dass für die Aufnahme in eine therapeutische Wohngruppe bei Frauen ein  Mindest-BMI von >16 und bei Männern ein Mindest-BMI  von > 17 gefordert ist.

Wie sieht die Realität aus?

Zu kurze Klinikaufenthalte und  lange Wartezeiten auf einen Wohngruppenplatz führen in der Regel dazu, dass in diese Übergangsphase der geforderte Mindest-BMI von den Patient*nnen wieder unterschritten wird. Die Folge,  eine  Aufnahme in die therapeutischen Wohngruppen ist nicht mehr möglich und der Weg führt direkt zurück in die Klinik. Fachleute sprechen hier von dem sogenannten Drehtüreffekt.

Wie sieht die Lösung aus bei einem BMI unter 16 bei Frauen und unter 17 bei Männern?

Das Team rund um den Dipl. Psych. Andreas Schnebel von ANAD e.V. Versorgungszentrum Essstörungen aus München, geht mit dem Zusatzmodul ANAD plus einen neuen Weg in ihrem Behandlungskonzept. 
Aufnahme ab einem BMI von >15 bei Frauen und >16 bei Männern? JA(!), aber nur mit einem engmaschigen Gewichtsmanagement und einer Motivationsklärung bei den Betroffene. Der Fokus liegt nur auf der Gewichtszunahme, berichtet Andreas Schnebel. Erreicht wird dies beispielsweise durch begleitete Mahlzeiten, Zunahme-Portionen sowie eine intensive Begleitung in der Ernährungstherapien. Die Teilnehmer*innen an ANAD plus können in diesem Zeitraum an keinen Aktivitäten außerhalb der Wohngruppe teilnehmen. Zielsetzung ist einzig und alleine das Erreichen des regulären Aufnahmegewichts. Tritt der gewünschte Erfolg ein, steht einer dauerhaften Aufnahme in die intensivtherapeutischen ANAD Wohngruppen nichts mehr im Weg.
Ob eine Aufnahme in das ANAD® plus Programm in Frage kommt, entscheidet das Behandlerteam nach einem Gespräch mit den Betroffenen.

Die Behandlung der Essstörung verlangt nach Kompetenz!

Seit über 30 Jahren unterstützt ANAD e.V. Hilfesuchende mit einem einzigartigen und sehr erfolgreichen Therapie- und Wohnangebot auf ihrem Weg aus der Essstörung. In unseren Wohngruppen werden Betroffene im Alter von 12 bis 55 Jahren psychotherapeutisch, ernährungstherapeutisch sowie sozialpädagogisch von unserem multidisziplinärem Team betreut. Ergänzt wird unser Therapie-Angebot durch ANAD dialog, ein umfangreiches und kostenfreies analoges und digitales Beratungsangebot.

* Der BMI berechnet sich aus dem Körpergewicht [kg] dividiert durch das Quadrat der Körpergröße [m2]. Die Formel lautet: BMI = Körpergewicht : (Körpergröße in m)2. Die Einheit des BMI ist demnach kg/m2

Mobile Beratung auch zum thema Mindest-BMI
Mobile Beratung auch zum thema Mindest-BMI
Fragen zum BMI, Online-Beratung
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen