Hilfe & Tipps für Lehrer

Was können Lehrer tun?

Medien und Werbung erzeugen ein idealisiertes und unrealistisches Körperbild, das unter den Schülerinnen und Schülern zu starkem Gruppendruck führt, denn gerade in der Schule vergleichen sich Kinder und Jugendliche in Bezug auf ihr körperliches Erscheinungsbild besonders stark. Dieser soziale Druck kann in Verbindung mit persönlichen und familiären Risikofaktoren zu Essstörungen führen.

 

Lehrer nehmen diesen sozialen Druck häufig wahr oder haben den konkreten Verdacht, dass einzelne Schüler an einer Essstörung erkrankt sein könnten. Doch die Unsicherheit was nun zu tun ist, ist bei den meisten Lehrern sehr groß.

Holen Sie sich für die Beantwortung Ihrer Fragen Unterstützung!

 

Hilfreiche Tipps für Lehrer: 

  • informieren Sie sich selbst über Essstörungen, denn je mehr Sie wissen, desto besser können Sie den Betroffenen helfen
  • sprechen Sie die Schülerin/ den Schüler nicht vor der Klasse, vor Mitschülern oder anderen Lehrern auf Ihre Vermutung an
  • suchen Sie das Gespräch zur Schülerin/ zum Schüler unter vier Augen und fragen Sie sie/ ihn wie es ihr/ ihm geht
  • sprechen Sie nur von sich und von Ihren Beobachtungen
  • sagen Sie, dass Sie sich Sorgen machen und zeigen Sie Interesse an ihren/ seinen Sorgen und Gedanken
  • geben Sie Adressen von Beratungs- und Therapiemöglichkeiten weiter und motivieren Sie die Schülerin/ den Schüler sich Hilfe zu suchen
  • besprechen Sie mit der Schülerin/ dem Schüler, ob sie/ er einverstanden ist die Eltern hinzuzuziehen
  • sprechen Sie die Schülerin/ den Schüler immer wieder an und versuchen Sie es weiter, auch wenn sie/ er zunächst abweisend reagiert
  • kontrollieren Sie nicht das Essverhalten der Schülerin/ des Schülers und geben Sie keine Ernährungsratschläge
  • versuchen Sie die Betroffene/ den Betroffenen in die Klasse zu integrieren falls dies notwendig ist
  • führen Sie Informationsveranstaltungen über Essstörungen an der Schule durch

 

Vorträge, Workshops und Veranstaltungen

 

Als Basisinformation für Lehrkräfte empfehlen wir die Broschüre "Prävention von Essstörungen in der Schule" des ISB - Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München. Nähere Informationen unter der Rubrik "Publikationen" auf der Webseite des ISB: www.isb.bayern.de