Hilfe & Tipps für Partner

Geschwister

Jugendliche, die in einer Familie mit einem Bruder oder einer Schwester mit Essstörung zusammen leben, haben mit verschiedenen Schwierigkeiten zu kämpfen.

 

Manchmal sind Geschwister die ersten, die von den Betroffenen ins Vertrauen gezogen werden und wissen nicht, wie sie nun mit den Informationen umgehen sollen. Andere Geschwister beschreiben, dass sie sich große Sorgen machen und Probleme dabei haben, ihr eigenes Leben unbeschwert weiterzuleben. Häufig bekommen Geschwister auch das Gefühl, den Eltern jetzt nicht zusätzlich Sorgen machen zu können und bemühen sich Probleme alleine zu bewältigen. Wenn sich zu Hause alles um das Thema Essstörung dreht, ist das eine große Belastung für die ganze Familie.


In dieser Situation brauchst Du ebenfalls Unterstützung!

 

Hilfreiche Tipps für Geschwister:

  • wenn du von Deiner Schwester/ Deinem Bruder erzählt bekommst, dass sie/ er eine Essstörung hat, verspreche nicht, dass du das für Dich behalten wirst
  • versuche Deine Schwester/ Deinen Bruder zu motivieren, sich euren Eltern oder einer anderen erwachsenen Person anzuvertrauen
  • wenn du denkst, dass Deine Schwester/ Dein Bruder eine Essstörung hat, spreche sie/ ihn in einem ruhigen Moment darauf an und spreche nur von Dir, Deinen Beobachtungen und Sorgen, mache keine Vorwürfe
  • versuche, mit Deiner Schwester/ Deinem Bruder in Kontakt zu bleiben und ziehe Dich nicht zurück, unternehmt Dinge die ihr auch früher gern zusammen gemacht habt
  • sei nicht überfürsorglich, versuche sie/ ihn nicht zum Essen zu überreden und lasse die Eigenverantwortung für das Essen bei Deiner Schwester/ Deinem Bruder
  • die Essstörung kann nur der Betroffene selbst überwinden, du kannst das nicht beschleunigen
  • spreche nicht ständig über Figur oder übers Essen und Kochen, wenn Deine Schwester/ Dein Bruder es tut, sage, dass du über etwas anderes reden möchtest
  • behandle Deine Schwester/ Deinen Bruder nicht anders als vor der Essstörung
  • unterstütze die Therapie, sag ihr/ ihm dass du es gut findest, wenn sie/ er sich Hilfe holt
  • ziehe Dich nicht von Deinen Eltern zurück, du kannst genauso mit Deinen Sorgen und Problemen zu ihnen gehen
  • wenn du das Gefühl hast, nicht genug Beachtung zu Hause zu finden, rede mit Deinen Eltern darüber
  • lebe Dein eigenes Leben weiter, ohne Schuldgefühle zu haben, treffe Dich mit Deinen Freunden, so wie du es vor der Essstörung gemacht hast
  • hole Dir selbst Hilfe und spreche mit einer Vertrauensperson über die Situation oder wende Dich an eine Beratungsstelle

 

Angebote für Angehörige